Herren 70

Der demografischen Entwicklung in unserem Lande muß auch in den Vereinen Rechnung getragen werden. Die Senioren werden bei guter Fitness immer älter.

So formierte sich in 2016 aus eigenen Reihen eine Mannschaft und nahm in der Bezirksliga A den Spielbetrieb auf und konnte die Saison ungeschlagen mit 12:0 Punkten, 34:2 Matches, 68:5 Sätzen und 427:131 Spielen beenden und sich für den unmittelbaren Aufstieg in die Bezirksoberliga qualifizieren.

Die Saison 2017 lief dann in der höheren Gruppe sehr durchwachsen und die Mannschaft belegte am Ende mit einem Sieg, zwei Unentschieden und drei Niederlagen den siebten Tabellenplatz, konnte zwar den Klassenverbleib sichern, wurde dann aber wegen einiger personeller Unwägbarkeiten für die Saison 2018 wieder in der Bezirksliga A gemeldet.

Meister der Bezirksoberliga und Aufsteiger in die Gruppenliga war der Kasseler TC 31. Wegen personeller Probleme verzichteten diese aber auf den Aufstieg.

Gleich wurden bei den Leistungsträgern der Herren 65+, die das 70. Lebensjahr bereits vollendet hatten (Klaus Kochensperger und Dieter Heuser), Überlegungen angestellt, eine zweite Herren 70+ zu formieren, wobei die bestehende Mannschaft keinesfalls geschwächt werden sollte. So wurden bestehende Kontakte genutzt, um wettbewerbsfähig am Spielbetrieb teilnehmen zu können. Ergebnis dieser Bemühungen waren, dass Peter Merkner vom Kasseler TC 31, Wilfried Müller vom TC Blau-Weiß Kassel und Walter Sonntag von der TG Schauenburg die Mannschaft komplettierten. Dankenswerterweise haben sich die Verantwortlichen des Tennisbezirkes Nordhessen erfolgreich dafür eingesetzt, dass diese neuformierte Mannschaft nicht, wie sonst üblich, in der Bezirksklasse A antreten musste, sondern den Gruppenligaplatz, der durch den Verzicht des Kasseler TC 31 vakant war, wahrnehmen konnte.

Was dann in der Saison 2018 folgte, war mehr als nur eine Rechtfertigung für diese Entscheidung. Die Mannschaft hatte sich ausschließlich mit südhessischen Gegnern auseinanderzusetzen. Sie erledigte dies bravourös, belegte am Ende mit 13:1 Punkten, 36:6 Matches, 72:13 Sätzen und 467:233 Spielen ungefährdet den ersten Tabellenplatz und sicherte sich den Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Entscheidung, die zweite Mannschaft in der Bezirksliga A zu melden erwies sich als richtig und die Mannschaft beendete die Saison mit drei Siegen und zwei Unentschieden als Tabellenzweiter.

In der laufenden Saison 2019 setzt die erste Mannschaft in der Verbandsliga ihren Siegeszug fort und führen derzeit ungefährdet die Tabelle an. Hier die bisherigen Ergebnisse:

13.05.2019 6:0 gegen SW Fulda-Niesig

Klaus Kochensperger 6:0 6:2
Walter Sonntag 6:0 6:0
Peter Merkner 6:0 6:1
Dieter Heuser 6:1 7:5
Klaus Kochensperger/Wilfried Müller 6:4 7:6
Walter Sonntag/Dieter Heuser 6:4 6:1

 

20.05.2019 6:0 gegen TC Cassella Frankfurt/Main

Klaus Kochensperger 6:3 6:2
Walter Sonntag 6:4 6:3
Peter Merkner 6:4 6:4
Dieter Heuser 6:2 6:1
Klaus Kochensperger/Wilfried Müller 3:6 6:4 10:7
Walter Sonntag/Dieter Heuser 6:2 6:4

 

27.05.2019 5:1 gegen TV Oberhöchstadt

Klaus Kochensperger 6:0 6:0
Walter Sonntag 6:2 6:4
Peter Merkner 6:0 6:2
Dittmar Schäfer 6:3 6:0
Klaus Kochensperger/Wilfried Müller 6:2 6:3
Walter Sonntag/Dittmar Schäfer 4:6 3:3

 

Obwohl noch vier Spieltage ausstehen, keimen doch schon jetzt berechtigte Hoffnungen auf, die Berechtigung für die höchste hessische Spielklasse im ersten Anlauf zu erlangen.

Besonders erfreulich ist, wie sich die zweite Mannschaft in der laufenden Saison präsentiert. Nach den ersten beiden absolvierten Spieltagen belegen sie, ebenfalls ungeschlagen, den ersten Tabellenplatz.

Die Erfolge erzielten:

20.05.2019 5:1 gegen MSG Schwalmstadt

Klaus Stoffregen 6:0 6:1
Detlef Winkel 6:1 6:2
Lothar Bulle 6:2 7:5
Fritz Pohlmann 6:4 4:6 2:10
Klaus Stoffregen/Peter Waschner 6:3 6:3
Detlef Winkel/Lothar Bulle 6:4 6:2

 

20.05.2019 6:0 gegen TC Auepark Kassel

Klaus Stoffregen 6:1 6:2
Detlef Winkel 6:3 6:0
Lothar Bulle 6:1 6:4
Fritz Pohlmann 6:1 4:1
Klaus Stoffregen/Peter Waschner 6:0 6:4
Detlef Winkel/Lothar Bulle 6:2 6:2

 

Anzumerken ist, dass in dieser Spielklasse ein Hin- und ein Rückspiel zu absolvieren ist. Dennoch kann man bei der zweiten Mannschaft nach den bisher gezeigten Leistungen auf einen Aufstieg in die Bezirksoberliga hoffen.

Schließlich starten die fitten 70er auch noch in der, erstmals in der Saison 2019 eingeführten Herren 65 Doppelrunde.
In dieser Doppelrunde treten pro Mannschaft zwei Doppel an, die über Kreuz insgesamt vier Matches austragen.
Am 1. Spieltag (16.05.2019) war unsere Mannschaft spielfrei. Am 23.05.2019 waren dann die Sportfreunde vom TC Meinhard/TC Niederhohne zu Gast. Nach hart umkämpften Matches konnte mit 3:1 der erste Saisonsieg errungen werden.
Es kamen zum Einsatz:

Klaus Stoffregen/ Harry Mondrach 1. Match 6:4 4:6 10:6
2. Match 6:1 6:1
Detlef Winkel/Lothar Bulle 1. Match 6:1 1:6 4:10
2. Match 6:4 4:6 10:4